Wird COVID-19 Werbung nachhaltig verändern?

Covid-19 schränkt unser gewohntes Leben stark ein. Die Arbeit findet zum Großteil aus dem Homeoffice statt, der wöchentliche Einkauf wurde für viele zum Erlebnis und mögliche Ziele für den Sommerurlaub sind noch ungewiss. Diese – bis vor kurzem noch unvorstellbare Situation – wird mehr und mehr zum Normalzustand. Auch Marken müssen daher ihre Kommunikation an die neue Normalität anpassen.

Die Mediennutzung ist in der Krise enorm gestiegen, vor allem TV, Social Media und Website profitieren von der höheren Konsumzeit. Doch dies bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass aktuell mehr Werbung geschaltet wird. Der deutsche Werbemarkt verzeichnet für das erste Quartal ein leichtes Minus im Vergleich zum Vorjahr. Das Fortschreiten der Krise führt dazu, dass immer weniger Unternehmen in Werbung investieren. Allein im April sind die Werbeausgaben um mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen.

Zum aktuellen Zeitpunkt keine Werbung zu schalten, ist jedoch der falsche Schritt. Marken sollten gerade jetzt nicht auf die Kommunikation mit Kunden und Interessenten verzichten. Denn Werbung sorgt auch während der Krise für Awareness und Visibilität, die ohne schnell verloren geht. Da Kunden besonders jetzt sehr sensibel auf Kommunikation reagieren, sollte sie mehr denn je gezielt und auf die Situation und individuelle Person abgestimmt sein. Wie Unternehmen passende Werbebotschaften kreieren und so auch in dieser schwierigen Phase den Kunden erreichen, erfahren Sie im vollständigen Beitrag auf horizont.net.

 

Für Updates registrieren!

Abonnieren

Verwandte Posts

Für Updates registrieren!

Abonnieren